Suche

Archiv 2012


MAI_Carbon

Uni Augsburg und Carbon Composites e.V. kooperieren im Rahmen der MAI Carbon Bildungsinitiative mit der Technikerschule Donauwörth
24.12.2012
Zu einem Gespräch über Möglichkeiten der Zusammenarbeit trafen sich Frau Katharina Lechler (Carbon Composites e.V. – CCeV) und Dr. Timo Körner (Uni Augsburg) an der Technikerschule für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie in Donauwörth. Anlass des Treffens war die Vorstellung des Projektes MAI-Bildung  (München, Augsburg, Ingolstadt) und das Ausloten von Synergieeffekten zwischen den Bildungseinrichtungen.

„Uns ist die Förderung eines durchgängigen Bildungsangebotes von Berufsschul- über Technikerschulabschluss zum Bachelor und Master im Faserverbundbereich ein großes Anliegen“, so die Projektmanagerin des CCeV. „Wir wollen, dass bestimmte Ausbildungsinhalte der Technikerschule als „credits“ für ein Studium zum Bachelor und Masters anerkannt werden können.“ Ein Ziel sei, die politische Vorgabe des „Bologna-Prozesses“ hier an der Technikerschule auch im neuen Berufsbild „Techniker“ gut umzusetzen.

Dr. Timo Körner von der Uni Augsburg regte an, Weiterbildungsveranstaltungen in den neu ausgestatteten Räumen der Technikerschule in einer Kooperation von Uni Augsburg, CCeV, Hochschule Augsburg und Technikerschule Donauwörth durchzuführen. „Ich stelle mir Schnupperkurse für Schüler, Studenten, Fachkraft- und Meisterausbildung im Bereich Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie aber auch ein Fortbildungsangebot für Lehrkräfte vor, das zum Beispiel über die Akademie für Lehrerbildung und Personalplanung in Dillingen laufen könnte“, so der stellvertretende Leiter des Anwenderzentrums für Material- und Umweltforschung (AMU) an der Uni Augsburg.

Schulleiter Winfried Schiffelholz zeigte sich sehr aufgeschlossen für derartige Anregungen, führen diese doch zu einer Kompetenzerweiterung der Fachkräfte inmitten der MAI-Region und zu einer noch besseren Auslastung der Werkstätten und der Unterrichtsräume.

Die zukunftsträchtigen Investitionen des Landkreises in diese Fachrichtung können so noch effektiver ausgenutzt werden. Katharina Lechler und Dr. Timo Körner zeigten sich von der geplanten Ausstattung und dem Engagement an der Technikerschule sehr angetan: „ Wir sind positiv überrascht, mit welchem Elan hier gearbeitet wird und dass der Arbeitskreis „Weiterbildung“ solch positive Unterstützung hier in der Region in Donauwörth erfährt“, teilten sie zum Abschluss des ersten Arbeitsgespräches mit und bedankten sich für die Kooperationswilligkeit seitens der Technikerschule Donauwörth.

Auch Winfried Schiffelholz bewertete das erste Treffen sehr positiv und befürwortete auch von seiner Seite die geplante Zusammenarbeit zwischen Uni Augsburg, CCeV, Hochschule Augsburg und Technikerschule Donauwörth:

„Gerade das Angebot des CCeV im Rahmen der „Fit for Job“ in Augsburg die Ausbildung zum Techniker für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie auf dem Stand „MAI – Bildung“ präsentieren zu können, ermöglicht es uns, für die Weiterbildungsmöglichkeit in einer innovativen Branche aufmerksam machen zu können.“

Beim abschließenden Rundgang überzeugten sich die Gäste von den optimalen räumlichen Gegebenheiten an der Technikerschule Donauwörth: „Für uns von Uni Augsburg und CCeV ist diese mögliche Zusammenarbeit optimal, für beide Seiten kann man sie als „win–win“-Situation beschreiben“, war das Abschlussresümee. „Wir würden Sie gerne mit ins Boot nehmen“, so Dr. Timo Körner.


MAI_Carbon

Kick-off Veranstaltung des MAI Carbon Projektes MAIbildung
31.10.2012
Für die nachhaltige Etablierung neuer Technologien, wie beispielsweise der Faserverbundtechnologie, ist es entscheidend, neben der technischen Machbarkeit ein zielgruppengerechtes Angebot der gewerblich-technischen und der akademischen Ausbildung, sowie der beruflichen Qualifizierung anzubieten. Wegen der bisher nicht vorhandenen durchgängigen Bildungsinfrastruktur für diese neue Technologie, kann erstmalig in Deutschland eine durchgängige Didaktik für alle Module – von der frühkindlichen Bildung, über die Werkunterrichte und Projektarbeiten in den beteiligten Schularten und die berufliche Qualifizierung bis zur Bachelorausbildung unter wissenschaftlichen Begleitung entwickelt werden. Im Rahmen des Projektes MAIbildung des MAI Carbon Spitzenclusters wird aufbauend auf dem Arbeitskreis „Aus- und Weiterbildung“ und der Arbeitsgruppe „Didaktik“ des CCeV ein am Bologna-Prozess orientiertes, modulares, standardisiertes und für Deutschland pilothaftes Aus- und Weiterbildungsangebot entwickeln, dessen einzelne Module mit zertifizierten Credit Points bewertet werden sollen. Das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung zeichnet mitverantwortlich für die erfolgreiche Antragsstellung und die inhaltliche Gestaltung, sowie die Ausarbeitung des Konzepts von MAIbildung. Das AMU wird als Verbundführer die Koordination des Projekts übernehmen. Die Kick-off-Veranstaltung für die Bildungsoffensive fand am 26.10.2012 in den Räumen des AMU auf dem Universitätsgelände statt.

MAI_Bildung_KickOff
Foto: Klaus Satzinger-Viel, Fotostelle der Universität Augsburg

 

Wissenschaftliches Kompetenzbüro "Hybride Bauweisen" bei MT Aerospace
17.09.2012
Das Büro bei MT Aerospace (www.mt-aerospace.de) in dem Projekt "Kompetenzbüros Faserverbundwerkstoffe" des Anwenderzentrums Material- und Umweltforschung wurde von 15. Januar 2010 bis Projektende Ende Juli 2012 von Dr. Patrick Starke besetzt.
Bericht_Kompetenzbuero_MT_Aerospace.pdf

 

Forschungsverbund FORCiM3A geht in die Offensive - Startschuss fiel im Dezember 2011
27.02.2012
Start des 4,5 Mio €-Forschungsverbundes „FORCiM3A - CFK/Metall-Mischbauweisen im Maschinen- und Anlagenbau“.

Die Chancen und Möglichkeiten des Hochleistungswerkstoffes CFK sind schon heute sehr groß, allerdings noch lange nicht gänzlich erforscht. Sehr viele Fragen rund um das Thema sind noch offen und beschäftigen zahlreiche Branchen. Der theoretisch sinnvolle Einsatz von CFK wird etwa dadurch getrübt, dass er in der Praxis nur schwer realisierbar erscheint. Viele Aufgaben also, die es zu bewältigen gilt. Zahlreiche Forschungseinrichtungen aus dem Wirtschaftsraum Augsburg A³ nehmen sich dieser Aufgaben an.
FORCiM3A_Regio_Augsburg.pdf