Suche

Archiv 2016


Neue Polymere für Fertigungsprozesse im Leichtbau

21.12.2016

Leichtbau-Experten des Carbon Composites e. V. (CCeV) sehen in der Forcierung der Polymerentwicklung einen Konjunkturmotor der Zukunft
Den ganzen Artikel der Pressestelle der Uni Ausgburg finden Sie hier.


Einkristallsynthese: kostengünstig und einfach in heißer Luft

14.11.2016

Physiker der Universität Augsburg berichten mit Kollegen aus Oxford in Nature Scientific Reports über eine neue Methode zur Herstellung Lithium-basierter Übergangsmetalloxid-Kristalle.
Den gesamten Presseartikel gibts hier.


Ein harter Knochen: Carbonbeton aus Augsburg

11.10.2016

Chemiker der Universität Augsburg haben herausgefunden, wie sich mit gerichteten Carbon-Kurzfasern kostengünstig extrem fester Zement herstellen lässt.
Hier gehts zum Pressebericht der Uni Augsburg.



Über die Tätigkeit des AMU im Technologiezentrum Augsburg


Im Juli wurde das neue Hochleistungselektronenmikroskop im TZA
in Betrieb genommen. Dieses soll der Durchführung von
Oberflächenanalysen und zur Bestimmung
chemischer Zusammensetzungen dienen.



A3-Magazin (Ausgabe 02/2016)

Das Ahochdrei-Magazin für die Region Augsburg berichtet über die erfolgreiche Zusammenarbeit des AMU mit dem Unternehmen Carbon-Werke Weißgerber GmbH & Co. KG bezüglich der Entwicklung eines Prototypens einer CFK/Metall-Torsionswelle.
Die innerhalb des FuE-Projekts erzielten Ergebnisse sollen als Technologieträger für künftige Anwendungen dienen.
Den ganzen Artikel finden Sie hier.
Das gesamte Magazin ist hier einsehbar.


Industrieworkshop „mechanische Prüfung von CFK“ am Fraunhofer Institutsteil Funktionsintegrierter Leichtbau

 

„Mechanische Prüfung von CFK“ war das Veranstaltungsthema am 24. Februar am Fraunhofer Institutsteil Funktionsintegrierter Leichtbau FIL in Augsburg. Zusammen mit dem Carbon Composites e.V., dem Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg, sowie der GMA-Werkstoffprüfung-GmbH stellten die Veranstalter die Möglichkeiten der mechanischen Prüfung an CFK in der Region Augsburg vor. Auch die damit verbundenen Herausforderungen waren Anlass für Austausch und Dialog unter den rund 50 Teilnehmern aus Industrie, Wirtschaftsverbänden und Forschungseinrichtungen. Neben Methoden zur zerstörenden Prüfung von CFK wurden Themen wie Normung, Probenvorbereitung und Insitu-Prüfung intensiv diskutiert.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Führungen am FIL, am AMU und an der GMA. Praxisversuche konnten einige Neuheiten im Rahmen der Ermittlung von mechanischen Kennwerten näher bringen. Das Ziel der mechanischen Prüfung ist nicht nur die Qualität eines Endproduktes sicher zu stellen, sondern auch schon im Ausgangsmaterial oder beim Halbzeug vor der Produkterstellung die mechanischen Materialeigenschaften zu definieren, um bei der Auslegung eine optimale Grundlage für einen effizienten Materialeinsatz zu schaffen.

Abb1_Industrieworkshop

Abbildung 1: Gruppenfoto der Veranstalter und Redner (von Links):Herr Bernhard Jahn (CCe.V.), Dr. Fabian Grasse (Grasse-Zur Ingenieursgesellschaft), Dr. Iman Taha (FIL), Dr. Markus Sause (Universität Augsburg), Dr. Patrick Starke (AMU), Dr. Wolfgang Biegel (GMA-Werkstoffprüfung)

Abb2_Industrieworkshop

Abbildung 2: Reger Austausch unter den Teilnehmern aus Industrie, Wirtschaftsverbänden und Forschungseinrichtungen zu diversen Themen in Bezug auf die Nutzung von carbonfaserverstärkten Kunststoffen für den Leichtbau